Borrelien-Serologie

Borreliose ist die häufigste durch Zecken übertragbare Krankheit. Bei etwa zwei bis vier Prozent der Zeckenstiche kommt es zu einer Borrelieninfektion, nicht jede Infektion führt zwangsläufig zur Erkrankung. Bis zum Auftreten von Symptomen („Wanderröte“, Fieber, Gelenkschmerzen) können 30 Tage vergehen (Inkubationszeit). In späteren Stadien gelangt das Bakterium ins Blut und kann verschiedene Organe, Nerven und Gelenke befallen und zu Folgeerkrankungen (z. B. Lyme-Arthritis) führen.

Wird die Lyme-Borreliose frühzeitig erkannt, kann sie durch eine zweiwöchige Antibiotikatherapie behandelt werden. Bei einer späteren Diagnose kann eine mehrwöchige Antibiotikagabe nötig werden. Oft ist die Diagnose nicht eindeutig, dann sind zusätzliche Labortests erforderlich.

Beim indirekten Erregernachweis werden die gegen Borrelien gebildeten Antikörper gemessen (serologische Diagnostik). Zum Nachweis von Antikörpern gegen Borrelien können verschiedene Methoden eingesetzt werden wie der Enzymimmunoassay (EIA oder ELISA) und der Immunoblot (IB oder Western Blot). Als ELISA bezeichnet man ein immunologisches Verfahren zum Nachweis bestimmter Moleküle in Körperflüssigkeiten. Der Western Blot ist ein molekularbiologisches Verfahren zum Nachweis von Proteinen durch Übertragung auf eine Trägermembran.

Rheumatologie Pöttmes
Bgm.-Rohrmüller-Str. 2-4
86554 Pöttmes


08253 - 569300 08253 - 5693029


Sprechzeiten
Mo Di Do Fr

Telefonsprechzeiten

Mo Di Do Fr
Anruf Anfahrt Zeiten
Bestellungen

Sprechzeiten

Mo Di Do Fr

Telefonsprechzeiten

Mo Di Do Fr
Webseite übersetzen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden

Hinweis: Die Übersetzungen sind maschinelle Übersetzungen
und daher nicht zu 100 Prozent perfekt.

Empfehlen Sie uns weiter
Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Webseite übersetzen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden

Hinweis: Die Übersetzungen sind maschinelle Übersetzungen
und daher nicht zu 100 Prozent perfekt.